Marine Parasiten

Diese Frage ist für viele Fischliebhaber, meiner Patienten, einer der wichtigsten!Fan von Fisch zu unterscheiden von den anderen Patienten eine Eigenschaft: es beginnt zu feilschen darüber, welche Fische kann man noch salzige. Auf der Aufnahme sage immer, dass keine Fische Essen nur thermisch behandelte. Ich höre als Antwort: opistorhoza difillobotrioza wird überprüft und in der maritimen kein Fisch, Salz tötet Würmer, ebenso wie Alkohol, Meeres-Spezialitäten (Tintenfische, Muscheln und Kraken) keine Parasiten.

Anisacidosis Person

Marine Parasiten

Ätiologie

Erreger anisacidosis Menschen – die Larve Stadium der Entwicklung von Helminthen Gattungen: Anisakis, Contracaecum, Pseudoterranova, Hysterothylacium in Bezug auf das Korps der Ascaridida Skrjabin et Schikhobalova, 1940, Familie Anisakidae Skrjabin et Korokhin, 1945. Endgültig den Gastgebern dieser Würmer dienen viele Meeressäuger, räuberische Fische und fischfressende Vögel, im Magen-Darm-Trakt parasitieren die Männchen und die Weibchen. Daher der name der Krankheit – anisacidosis.

Die Durchschnittliche Länge der Weibchen anisacidosis 60-65 mm, Männchen – 50-55 mm. Körper spindelförmige, an beiden enden verengt (mehr eingeengt wird an das Ende). Am Ende anisacidosis es gibt drei Lippen. Befruchtete Eier ins Wasser fallen, wo von Ihnen die Larve, die schlucken die ersten Zwischenwirte – Krebstiere, aus der Krill, meistens aus der Familie Euphausiidae.

Zusätzlichen Eigentümer dienen viele Meeresfische, Muscheln, größere Krebstiere, kleinen Krebstieren ernährte. Die Larven im Körper Zwischenwirte sind in der Körperhöhle, auf der Oberfläche oder in verschiedenen inneren Organen und in der Muskulatur der Fische. Sie befinden sich im inneren der lichtdurchlässigen Kapsel – Zyste, oder ohne Sie. Maße Zysten durchschnittlich 3-7 x 1-2 mm.

Die Infektion der endgültigen Gastgeber Anisacidosis erfolgt durch den Verzehr von Ihnen infizierter Zwischenwirte: Fische, Krebstiere und Weichtiere. Wenn größere Zwischenwirte ernähren sich von den kleineren, die Larven infiziert, dann sind diese Larven sammeln sich in den Körper des größeren, räuberischen Fische.

Wie erfolgt die Ansteckung

Der Mensch steckt sich durch den Verzehr von Meeresfischen und Meeresfrüchten, in denen lebensfähige Larven. Entkeimung von Meeresfrüchten Larven ist möglich, einfrieren und erhitzen. In herkömmlichen Salz und anderen Lösungen, die für die Zubereitung von Fisch, Larven ablegen können Vitalität für viele Tage und sogar Monate. Das einfrieren der Fische bis -18C führt zum Tod aller Larven nach 14 Tagen; bei -20 ° C sterben Sie innerhalb von 4-5 Tagen; bei -30C sterben innerhalb von 10 min. Tintenfisch In der Larve bei -40C für 40 Minuten; bei -32S – 1,5 Stunden; -20S – pro Nacht.

In den USA und Holland Sanitär-hygienischen Regeln unterliegt einfrieren von Fischen, die nicht ausgesetzt werden nachfolgende Wärmebehandlung, bei -20 ° C innerhalb von 5 Tagen.

Die Larven ertragen kann, den Temperaturanstieg bis +45S. Bei einer Temperatur von +60C und höher sterben Sie innerhalb von 10 min. So, frisch Gefangenen Fisch räuchern im Temperaturbereich +45-60S stellt keine Garantie für deren Desinfektion von Larven. Das Immunsystem ist nicht beständig.

Anisacidosis Menschen zum ersten mal diagnostiziert wurde in Holland im Jahre 1955 In den letzten zwei Jahrzehnten diese Invasion zu einem der wichtigsten Probleme in der medizinischen Parasitologie. Bisher Fälle von Infektionen registriert, in vielen Ländern Europas, Nord-und Südamerika und Südostasien.

Die Inzidenz der Menschen eine widerstandsfähige Tendenz zum Wachstum im Zusammenhang mit der Zunahme des Verbrauchs in die Nahrung einer Bevölkerung von Meer Fische, Garnelen, Tintenfische, Kraken und anderen Meeresfrüchten, aber auch im Zusammenhang mit der Verbesserung der Diagnose dieser Krankheit. 1987 in Deutschland gab es einen ernsten Präzedenzfall, verbunden mit der Entdeckung von lebenden Larven in das fertige Produkt aus dem Atlantischen Hering.

Krankheitsursachen

Viele Meeresfische infizierten Larven. So, zum Beispiel, von 25 bis 100% der Populationen Heilbutt, Flunder, chum, Kabeljau, Hering und andere Fische des Ochotskischen Meeres begeistert von Ihnen. Nicht unter das Niveau der Infektion und die Fische aus dem Pazifischen und Atlantischen Ozean. Prävalenz Tintenfisch Pazifik erreicht 28%. Nach dem Fang des Fisches ein Teil der Larven, die sich in den Verdauungsorganen, schnell aktiv und wandert von dort in andere Organe (Muskeln, Eier, Milch). Deshalb ausnehmen und reinigen der Fische und Muscheln so bald wie möglich nach Ihrem Fang stark reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion essbaren Teile.

Pathogenese

Bei Berührung mit den Magen-Darm-Trakt des Menschen Larven aktiv umgesetzt Kopfende des in der Schleimhaut und submukosa Shell auf seiner gesamten Länge vom Rachen in den Dickdarm. Sie zeigen sich am häufigsten in den Wänden des Magens und des Dünndarms. An der Stelle der Einführung Larven entwickelt sich eine Entzündung, begleitet von eosinophile Infiltration, ödem. In Zukunft kann die Bildung von eosinophilen granulomen, Nekrosen und Perforationen der Darmwand. Entzündliche Prozesse und nervös-reflektorische Reaktionen können zu Darmverschluss führen. Manchmal Larven Wandern in die Gallenblase, die Gallengänge der Leber und der Bauchspeicheldrüse, wodurch in diesen Organen entzündliche Reaktionen und die Bildung von granulomen. Beim Menschen Parasiten zur Geschlechtsreife entwickeln sich nicht, und die Lebensdauer beträgt nur wenige Wochen bis zu 2-3 Monaten. Aber die Symptome der Erkrankung, bedingt durch die toxische und allergische Einwirkung der Larven des Wurms auf den menschlichen Körper, darunter in Folge der Bildung von granulomen, aber es kann durchaus über mehrere Monate oder sogar Jahre.

Symptome und Behandlung

Die Inkubationszeit beträgt wenige Stunden bis zu 7-14 Tage. Weitgehend das klinische Bild, die Symptome Anisacidosis Ort aufgrund der Lokalisation der Parasiten. Wenn sich die Larven im darmlumen Symptomatik kann sehr dürftig. Bei Magen-Lokalisierung (die häufigste Form der Erkrankung) Patienten besorgt über starke Schmerzen im Oberbauch, übelkeit, Erbrechen, manchmal mit Blut. Gefeiert subfebrile oder febrile Fieber, die Entwicklung von allergischen soforttyp-Reaktionen (Urtikaria, Angioödem). Im Falle Retrograde Migration der Larven aus dem Magen in die Speiseröhre entstehen solche Symptome, wie Schmerzen und Reizungen im Hals, Husten. Bei der intestinalen Infektion die Patienten Klagen über Schmerzen im Nabel und in der rechten Leistengegend, Rumpeln im Bauch, Blähungen. Auftreten Symptom der akuten Bauch, die charakteristisch für die Blinddarmentzündung oder Darmverschluss. Der Verlauf der Krankheit kann eine akute, subakute oder chronische.

Komplikationen

Zu schweren Komplikationen Darm-Parasiten gehört Perforation der Darmwand und das eindringen von Darminhalt in die Bauchhöhle mit Peritonitis.

Diagnose und Differentialdiagnose

Larven kann man erkennen, wenn der Kontrast-Röntgen und Endoskopie oder bei der Untersuchung der infizierten bei chirurgischen Operationen Abschnitte des Magen und Darm. Wenn fibrogastroduodenoskopie, in den Bereichen der Einführung von Würmern, zeigt sich eine Schwellung der Schleimhaut mit mehreren Punkten und Erosionen. Bei der Untersuchung des Blutes zeigte eine mäßige Leukozytose und Eosinophilie. Serologische Methoden zur Diagnose zu entwickeln. Bei der Grundlage scatoscopy Larven Larven oder Eier nicht gefunden. Identifizierung von Parasiten bis zu Gattung und Art ist möglich bei der Untersuchung der Larven, Remote-Endoskopie oder die chirurgische Intervention.

Behandlung

Anisacidosis sollte unterschieden werden von Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür, Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis und Tumoren. Bei der intestinalen Form auszuschließen sind, Appendizitis, Divertikulitis, Tumor, Kolitis und Enterokolitis.

Behandlung

Behandlung von Parasiten ziemlich spärlich entwickelt. Es gibt kleine Entwicklungen über die Wirksamkeit eines speziellen Medikaments. Aber es gibt keine klaren Regelungen. Wieder das fehlen einer klaren Behandlung sollte gewarnt werden Fischliebhaber und beschränken Ihren Gebrauch nur nach der Wärmebehandlung.